Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei



mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 200 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 200 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 200 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992


mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei





mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei



mehr Infos

Takhi

heiliges Tier der Mongolen


Bestand Gobi B 200 Tiere
zurück in der Mongolei seit 1992

mehr Infos

Great Gobi B

Biosphärenreservat


Fläche 9'000 km2
Höhe
ca. 1000 Meter über Meer

Südwest-Mongolei

mehr Infos

Jede Hilfe zählt

Danke für Ihre Unterstützung

Helfen Sie mit einer
  • einmaligen Spende

  • Mitgliedschaft
dass das Urwildpferd in der Mongolei wieder Fuss fassen kann.
Sie schützen damit eine einzigartige Lebensform samt ihrem Ökosystem.



Freunde des Wildpferdes
c/o Stiftung Wildnispark Zürich
alte Sihltalstrasse 38
8135 SIhlwald
Tel. +41 44 722 55 22
info@savethewildhorse.org

Spendenkonto AKB, 5001 Aarau
CHF:
IBAN CH07 0076 1016 0117 6052 3
EUR:
IBAN CH91 0076 1016 1078 6040 3

Spenden Sie jetzt

Lebensraum Gobi B / Dzungarische Gobi

der ursprüngliche Lebensraum der Przewalskipferde

Dzungarische Gobi

Die Dzungarische Gobi (früher Gobi B) liegt im ursprünglichen Lebensraum der Przewalskipferde. Im Südwesten der Mongolei liegend hat sie eine Fläche von mehr als 9'000 km2. Sie besteht aus weiten Ebenen, welche südlich und teilweise auch im Norden von Bergketten begrenzt sind. Das Reservat liegt zwischen 1'600 und 2'800 m ü. M. Der Lebensraum der Wildpferde befindet sich in den vegetationsreicheren Gebieten.

Das Nationalparkhaus befindet sich in Takhintal, in der nordöstlichen Ecke des Schutzgebietes Gobi B.

Gobs - wichtige Quellen für Fauna und Flora

In diesen vegetationsreichen Gebieten fliessen die „Gobs", welche der Wüste ihren Namen geben. Gobs sind unterirdische Wasserläufe, die als offene Bäche  in den Gebirgsketten entspringen und versickernd Richtung Wüste fliessen. Sie machen das angrenzende Gebiet zu einem an Gräsern reichen Weideland.

Im Nationalpark gibt es sechs wichtige Quellen: Yolkhon, Takhin Us, Chonin Us, Gashuun Us, Gun Tamag und Toodog. Diese Quellen trocknen das ganze Jahr nicht aus.

Vegetation

Die Dzungarische Gobi wird durch verschiedene Vegetationstypen geprägt. Entlang der unterirdischen Wasserströme ist der Saxaul-Strauch (Haloxylon Ammodendron) charakteristisch. Saxaul ist jedoch durch seine Verwendung als Brennholz gefährdet.

Eine weitere typische Begleitvegetation von Gobs ist ein hohes Spitzgras (Achnatherum Splendens). Die höheren Ebenen hingegen sind häufig von niedrigen Federgrasarten (Stipa glareosa) geprägt. Verschiedene Arten von Beifuss (Artmisia spec.) und wilden Zwiebeln (Allium spec.) sind ebenfalls typisch.

Klima mit grossen Temperaturschwankungen

In der Dzungarische Gobi herrscht ein kontinentales Klima mit bis zu 75o Celsius Temperatur-Differenzen während des Jahres und Tagesschwankungen von bis zu 25 o Celsius. Es ist geprägt von langen, kalten Wintern und kurzen, heissen Sommern. Die sehr geringen Niederschläge fallen vorwiegend im Sommer und übersteigen 100 mm pro Jahr nicht.